Was ist eine Trichterbrust und was kann man(n) dagegen tun?

München, aktualisiert am 02.10.2020

Was ist eine Trichterbrust? Was bewirkt Trichterbrust Training? In welchen Fällen kann eine Trichterbrust Saugglocke angewendet werden? Was ist die bessere Methode – und was sind eigentlich die Ursachen einer Trichterbrust?

Von einer Trichterbrust spricht man, wenn der vordere Teil des Brustkorbs eingesunken ist. Als Ursachen können einerseits erblich bedingte Veränderungen in den Knorpelverbindungen zwischen Brustbein und Rippen angenommen werden: Eine Störung im Knorpelstoffwechsel, der die Weichheit der Rippenknorpel zur Folge hat. Aber auch mechanische Ursachen werden immer wieder festgestellt. Frauen sind seltener betroffen als Männer.

Je nach Ausprägung der physischen und psychischen Beeinträchtigungen wird der Facharzt eine stationäre Operation oder einen minimal invasiven Eingriff empfehlen – eventuell auch Zusatzbehandlungen. Die Kosten einer Operation richten sich danach, wie aufwändig sich der Eingriff gestaltet. Bei einem mittelschweren Bild ohne bereits vorliegender Beeinträchtigung oder Schädigung von Organen ist ab etwa 2500 Euro zu rechnen. Die Kosten werden in der Regel von den Krankenkassen getragen.

Behandlung einer Trichterbrust

Die Trichterbrust OP ist zumindest in mittelschweren und schweren Fällen die effektivste Methode, einer Behandlung. Je nach Ausprägung kann ihrer Stelle bei jungen Kindern eventuell auch die Trichterbrust Saugglocke zum Einsatz kommen. Auch gezieltes Training kann unter bestimmten Voraussetzungen effektiv sein: Weil mit einer Trichterbrust sehr häufig auch Haltungsschäden einher gehen, sollten entsprechende Muskeln durch Training im Studio, das fachkundig angeleitet sein muss, sowie durch Krankengymnastik aufgebaut werden. Welche Intensität nötig ist, kann nur nach einer eingehenden Diagnostik entschieden werden, die auch als Anamnese die Lebensumstände sowie daraus resultierende Möglichkeiten und Gewohnheiten des Patienten berücksichtigen sollte.

Trichterbrust Implantat und Brustaufbau mit Hyaluronsäure-Gel

Eine weniger invasive Methode als die klassische Operation ist die Trichterbrust Korrektur mit einem Implantat. Bei einer leichten Trichterbrust kann auch der Brustaufbau mit einer Hyaluronsäure-Gel in Frage kommen. Eine Übersicht der Behandlungsmethoden zeigen Alternativen der Trichterbrust Behandlungen auf.

Wollen Sie wissen ob eine Trichterbrust vererbbar ist, dann klicken Sie hier!

Dr. Markus Klöppel

Zurück

Beratungsanfrage

* Pflichtfelder

© PRAXISKLINIK DR. KLÖPPEL & KOLLEGEN | 2021

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.