Problemzonen los werden

Vor einigen Wochen hatte der BH seinen 104. Geburtstag. Der Bikini feiert zwar erst in zwei Jahren seinen Runden – 2020 wird er stolze Vierundsiebzig! – aber die Gedanken vieler Frauen kreisen schon jetzt um den Zweiteiler. Besser gesagt: Um die Figur, die sie heuer darin machen.

Bei uns Männern ist das nicht anders: Auch wir könnten auf Speckröllchen gut verzichten – und das Sixpack hätten wir jetzt doch lieber gerne als definiertes Muskelbild, nicht in flüssiger Form und dann als Bierbauch.

Keine Frage, in vielen Fällen lassen sich die Pfunde zuviel oder erste sichtbare „Bequemlichkeits-Tendenzen“ an Bauch, Armen, Beinen und Po allein schon durch eine konsequent eingehaltene Ernährungsumstellung und regelmäßig Sport wieder wunderbar in Top-Form bringen.

Doch vielfach gibt es auch Fälle, in denen genetische Veranlagungen oder hormonelle Umstellungen oft zu Proportionen führen, die neben dem körperlichen Wohlbefinden auch die Seelenlage erheblich beeinträchtigen.

Dann sind Körperproportionen leider nicht mehr willentlich beeinflussbar. Frauen und Männer tragen hier gleichermaßen buchstäblich ihr „Päckchen“: Bei Frauen sind das häufig die Außenseiten der Oberschenkel, die sogenannten Reiterhosen, sowie die Innenseiten der Oberschenkel und die Knieinnenseiten. Dazu kommen häufig die kleinen Pölsterchen an der Taille oder im Unterbauchbereich.

Männliche Problemzonen sind hauptsächlich im Taillenbereich, den sogenannten „Love Handles“, sowie im Unter- und Oberbauchbereich.

Versuche, hier durch radikale Diäten, exzessiven Sport oder manuelle Therapien wie Massagen o.ä. Abhilfe zu schaffen, gehören bei vielen Patienten, die zu uns kommen, meist standardmäßig zu ihrer Vor- und Leidensgeschichte.

Die Fettabsaugung hilft Problemzonen los zu werden

Die einzig existierende Methode, die wirklich eine nachhaltige Entfernung genetisch oder hormonell bedingter Problemzonen garantiert, ist die sogenannte „Liposuction“, die „Fettabsaugung“: Sie zählt zusammen mit der Brustvergrößerung heutzutage zu den weltweit am häufigsten durchgeführten Eingriffen in der Plastischen Chirurgie.
Fachärzten mit entsprechender Kompetenz und Routine stehen hier mittlerweile sehr zuverlässige, moderne und bewährte Methoden zur Verfügung.

Welche das sind, warum man das Fett vor der Behandlung mit einer Kochsalzlösung-/Adrenalin-Mischung auflockert, um es anschließend mit sehr feinen, ca. 2 – 3 mm dünnen Kanülen in Vibrationstechnik vorsichtig und sanft abzusaugen – bis zu 7 Litern sind pro Sitzung unter Einhaltung der entsprechenden medizinischen Vorschriften und Kontrollinstrumente möglich! – all das und mehr lesen Sie auf dieser Seite unter dem Stichwort: „Liposuktion“.

Hier erfahren Sie auch, mit welchen alternativen Behandlungsverfahren Sie sonst noch etwas Fett weg bekommen könnten – allerdings nur in deutlich geringerem Umfang und niemals so präzise wie mit der Fettabsaugung .

Für dieses Verfahren haben meine Kollegen und ich das medizinische Wissen, das chirurgische Können und den technischen Background. Und natürlich das Verantwortungsbewusstsein als kompetente Fachärzte.

Denn wir greifen erst dann ein, wenn es medizinisch indiziert und ärztlich vertretbar ist – wenn die Beseitigung von Problemzonen und die Konturierung und Harmonisierung der Körpersilhouette den Patienten auch seelisch von einer großen Last befreit.

Dr. Markus Klöppel

Zurück

Beratungsanfrage

* Pflichtfelder

© PRAXISKLINIK DR. KLÖPPEL & KOLLEGEN | 2021

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.