Nasenhöcker entfernen – So bekommen Sie eine gerade Nasenform

Ob Höckernase, Sattelnase oder Stupsnase – der Nasenform werden schon lange bedeutende Charaktereigenschaften zugeschrieben, ist die Nase doch mit ihrer zentralen Position stets Fokus des Gesichts. Jedoch kann zum Beispiel ein prägnanter Nasenhöcker, welcher vor allem in der seitlichen Profilansicht prominent hervorsticht, die Gesamtharmonie des Gesichtes und damit das eigene Wohlbefinden beeinträchtigen, weshalb viele Betroffene über eine Nasenhöckerentfernung nachdenken. Eine gerade Nase ohne Dellen und Höcker gilt oftmals als Ideal. Wir klären auf, welche Möglichkeiten und Methoden für eine Höckernasen OP in Frage kommen, wie sich der Ablauf gestaltet und mit welchen Kosten der Eingriff verbunden ist.

Was kostet eine Höckernasen OP?

Um die Kosten für eine Höckernasen OP zu bestimmen, ist im ersten Schritt eine persönliche fachärztliche Beratung mit ausführlicher Untersuchung bei Ihrem Nasenspezialisten notwendig, da sich der Eingriff sehr individuell gestaltet. Die Kosten belaufen sich hierbei in der Regel auf die rein ästhetische Korrektur zur Entfernung des Nasenhöckers, die meist Teil einer Nasenverkleinerung ist. Im Falle einer zusätzlichen Funktionsstörung, zum Beispiel bei einer Nasenatmungsbehinderung, kann eine funktionelle Nasenkorrektur notwendig werden, welche meist von der Krankenkasse übernommen wird. Je nach Umfang und Dauer der OP lassen sich dann die Kosten für Anästhesie und Klinikaufenthalt bestimmen.

Welche Methoden gibt es?

Um den unliebsamen Nasenhöcker zu entfernen, können verschiedene Techniken angewendet werden. Zum Einsatz kommen modernste und effektivste Methoden immer mit dem Ziel, ein natürliches und nicht operiert wirkendes Ergebnis zu schaffen.

Folgende Methoden zur Nasenhöcker OP gibt es:

  • Die offene OP-Technik zur exakten Abtragung des Nasenhöckers und ggf. funktionellen Korrektur
  • Die geschlossene Technik ohne jegliche äußere Schnitte
  • Schonende Nasenhöckerabtragung mit der Ultraschalltechnik (Piezotechnik)
  • Minimalinvasive Unterspritzung zum Ausgleichen von Unebenheiten des Nasenrückens

Offene OP-Technik

Die offene OP-Technik hat den Vorteil,  dass sie dem behandelnden Facharzt freie Sicht ins Operationsgebiet ermöglicht, um so äußert präzise die überschüssige Knochen- und Knorpelstruktur, welche den Nasenhöcker verursacht, abtragen zu können. Hierbei wird ein feinster Schnitt mittig am Nasensteg gesetzt, welcher nach Abheilung nahezu kaum mehr erkennbar ist. Die offene OP-Technik gestaltet sich somit als sehr sichere und effektive Methode für ein schönes natürliches Ergebnis.

Die geschlossene Nasenhöcker OP Technik

Um den Nasenrücken zu begradigen, kann auch eine geschlossene Technik zur Entfernung des Nasenhöckers angewendet werden. Bei dieser Methode werden lediglich im Naseninneren Schnitte zu Anhebung des Nasendachs gesetzt, sodass mit speziellen Utensilien der Höcker abgetragen werden kann. Äußerlich bleibt die Nase somit narbenfrei, jedoch hat der Chirurg bei der geschlossenen OP-Methode kein derart gutes Sichtfeld ins Naseninnere.

Schonende Nasenhöckerabtragung mit der Ultraschalltechnik (Piezotechnik)

Bei einem Nasenhöcker ist der Nasenrücken nach außen gewölbt, was durch ein zu hoch angelegtes Nasenbein verursacht wird und genetisch bedingt ist. Aber auch Unfälle können zur Verformung der Nase und somit zur Bildung eines Nasenhöckers führen. Um diesen schonend und exakt abzutragen, verwenden wir die sog. Piezotechnik. Hierbei handelt es sich um eine moderne, aus der Zahnmedizin stammende Ultraschalltechnik, mit der die knöcherne Struktur der Nase präzise bearbeitet werden kann – beispielsweise auch zur Verschmälerung der Nase mit Durchtrennung und Versetzung des Knochens.

Minimalinvasive Methoden

Neben dem chirurgischen Eingriff einer Höckernasen OP besteht auch die Möglichkeit einer minimalinvasiven Unterspritzung des Nasenrückens zum Ausgleich von Unebenheiten. Bei dieser Methode werden Filler-Substanzen wie Hyaluronsäure gezielt am Nasenrücken injiziert, um vor allem kleine Nasenhöcker optisch auszugleichen. Da sich die Präparate nach etwa 9-12 Monaten wieder von selbst abbauen, ist das Ergebnis nicht von langer Dauer und müsste regelmäßig wiederholt werden.

Wie gestaltet sich der Ablauf vor dem Nasenhöcker entfernen?

Als wichtigste Grundlage für eine mögliche Nasenhöckerentfernung dient das unverbindliche Beratungsgespräch samt gründlicher medizinischer Untersuchung. Um die Patientenvorstellungen im Hinblick auf das gewünschte Ergebnis zu konkretisieren, kommt oftmals eine Computersimulation zum Einsatz, mit der man mögliche Nachher-Ergebnisse aufzeigen und modellieren kann.

Entschließt sich der Patient nach ausreichender Überlegung für einen operativen Eingriff, wird vor der OP noch eine detaillierte Risiko- und Anästhesieaufklärung durchgeführt. Des Weiteren müssen bestimmte Voruntersuchungen beim Hausarzt und ggf. HNO-Arzt stattfinden (u.a. Blutbild, EKG, ärztliche OP-Fähigkeitsbescheinigung, evtl. Rhinomanometrie).

Zudem wird dringend empfohlen ca. zwei Wochen vor dem operativen Eingriff den Nikotin-und Alkoholkonsum auf ein Minimum einzuschränken und auf blutverdünnende Medikamente und Lebensmittel (z.B. Kurkuma, Cranberrysaft) zu verzichten.

Wie sollten Sie sich nach der Höckernasen Operation verhalten?

Nach der Höckernasen OP sollte man sich zuerst einmal einige Tage Ruhe gönnen und körperliche Belastung vermeiden. Sportliche Aktivitäten sowie der Gang in die Sauna oder ins Solarium sind erst nach etwa 6 Wochen nach Rücksprache mit dem Arzt wieder gestattet. Häufig, besonders aber bei Brillenträgern, muss nach der OP eine Schiene zur Entlastung des Nasenrückens und somit zur Unterstützung des Heilungsprozesses getragen werden.

Wichtig ist, dass zur optimalen Nachsorge alle vorab vereinbarten Kontrolltermine wahrgenommen werden. Schwellungen, Druckgefühl und bläuliche Verfärbungen im Augenbereich sind in den Anfangstagen nach OP normal.

Wie verläuft die Heilung?

Der Heilungsverlauf nach dem Nasenhöcker entfernen gestaltet sich in der Regel scherzarm, hängt aber natürlich auch von der individuellen Wundheilung ab und wie umfangreich der Eingriff war. In den ersten Tagen nach der OP kommt es häufig zu Schwellungen, eventuell auch zu leichten Kopfschmerzen und Blutergüssen im Bereich des Mittelgesichts, die aber nach der Nasenhöcker OP normal sind. Die Fäden werden nach einer Woche entfernt, der stabilisierende Nasenrückengips sollte für 10-14 Tage getragen werden.

Nach circa 2-3 Wochen ist man wieder gesellschaftsfähig, das endgültige Ergebnis zeigt sich aber zumeist erst nach etwa einem Jahr, wenn die Nase abgeschwollen ist.

Möchten Sie mehr über das Nasenhöcker entfernen wissen?

Wenn auch Sie sich für eine Nasenhöckerentfernung oder allgemein eine Nasenkorrektur interessieren und mehr Details zu den entsprechenden Möglichkeiten erfahren möchten, besuchen Sie gerne unsere Website oder rufen Sie uns an unter +49 89 / 790 70 780.

Wir beraten Sie gerne vorab und vereinbaren mit Ihnen einen individuellen Beratungstermin bei unserer zuständigen Spezialistin Dr. med. Dušanka Stigler.

Dr. Markus Klöppel

Zurück

Beratungsanfrage

* Pflichtfelder

© PRAXISKLINIK DR. KLÖPPEL & KOLLEGEN | 2021

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.