Belastendes Problem: Männerbrüste

Ein wohldefinierter, muskulöser Oberkörper gilt bei vielen Männern heutzutage als das Schönheitsdeal schlechthin. Hierfür wird im Fitnessstudio ordentlich trainiert und fleißig die Hantel in die Luft gestemmt. Doch eine durchtrainierte Brust ist nicht immer die Realität, denn auch Männer können an ausgeprägten Männerbrüsten leiden.

Welche Ursachen können Männerbrüste haben?

Im Fachjargon spricht man bei vergrößerten Männerbrüsten allgemein von einer Gynäkomastie. Die Wölbung der Brust kann dabei nur sehr gering ausgeprägt sein oder aber auch bereits einem weiblichen Busen ähneln, was bei vielen zu einem psychischen Leidensdruck und Rückzug aus dem sozialen Leben führen kann.

Die Entstehung eines „Männerbusens“ kann unterschiedlich begründet sein. Sowohl Drüsen- oder auch Fettgewebe kann die Vergrößerung – einseitig oder auf beiden Seiten – verursachen.

Bei einem vergrößerten Drüsengewebe der Brust, welches hormonell, z.B. durch zu wenig Testosteron- und zu viel Östrogen-Bildung bedingt sein kann, spricht man von einer echten Gynäkomastie. Chronische Erkrankungen (z.B. Leberzirrhose), Magersucht, übermäßiger Marihuana- oder Alkoholkonsum sowie die Verwendung von bestimmten Haarwachstumsprodukten können zu einem Missverhältnis des Hormonhaushalts und somit zur Vergrößerung der männlichen Brustdrüse führen.

Abzugrenzen ist die echte Männerbrust von der sogenannten Pseudogynäkomastie, die in der Regel weiter verbreitet ist. Diese beruht auf einem überdurchschnittlich starken Fettzuwachs im Bereich des Umgebungsgewebes der männlichen Brust und tritt vor allem bei enormem Übergewicht im jugendlichen Alter auf. Selbst nach Gewichtsabnahme im Erwachsenenalter bildet sich die durch Fettzuwachs vergrößerte Brust nicht vollständig zurück.

Was tun gegen Männerbrüste?

Ob das Fett- oder Drüsengewebe der Brust vergrößert ist, findet der Facharzt durch Abtasten oder mittels Ultraschalluntersuchung heraus, dementsprechend kann dann auch behandelt werden. Vor einem Eingriff sollten immer ein ausführliches Beratungsgespräch samt medizinischer Anamnese sowie gewisse Voruntersuchungen durchgeführt werden. Bei einer leicht vergrößerten Männerbrust kann durch das moderne Verfahren einer Lipexherese das Fett- und Drüsengewebe mit einer feinen Kanüle schonend entfernt und abgesaugt werden, was zu einem gleichmäßigen ästhetischen Ergebnis ohne sichtbare Narben führt. Ist jedoch die Männerbrust so stark ausgeprägt, dass durch die Absaugung ein hängender Hautüberschuss bestehen bleibt, der sich nicht mehr von selbst zurückbildet, kann auch eine zusätzliche Nachstraffung des Hautmantels notwendig sein.

Die Männerbrust-OP dauert je nach Umfang und Aufwand zwischen 1 bis 2,5 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. Eine Übernachtung in der Klinik ist nicht zwingend notwendig.

Und nach der Männerbrust-OP?

Nach dem Eingriff ist es hilfreich, für etwa 2 Wochen ein spezielles Kompressions-Shirt zu tragen. Blutergüsse und Schwellungen können vor allem in den ersten Tagen auftreten, bilden sich aber rasch zurück. Sport, Sonne und Sauna sollten unbedingt 4 bis 8 Wochen vermieden werden. In der Regel ist nach ca. 2-3 Monaten das endgültige Resultat zu sehen. Die Brust sieht nun wieder ästhetisch und männlich aus.

Leiden auch Sie an vergrößerten Männerbrüsten? Wir beraten Sie gerne bei einem ausführlichen Gespräch in unserer Praxisklinik. Zur Terminvereinbarung rufen Sie uns gerne an unter 089-790 70 780. Weitere Infos zum Thema Gynäkomastie

© Marc Bruxelle

Dr. Markus Klöppel

Zurück

Beratungsanfrage

* Pflichtfelder

© PRAXISKLINIK DR. KLÖPPEL & KOLLEGEN | 2021

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.