Brustasymetrie

Brust OP ohne Implantat? Infos zur Bruststraffung (Mastopexie)

Als Bruststraffung bezeichnet man einen operativen Eingriff zur Korrektur einer erschlafften Brust.

Bei dieser Art von Operation wird die Brust allein durch die neu erworbene Spannung der Haut wieder straff geformt – ohne dass in die Brüste Silikonkissen eingesetzt werden. Frauen, die sich für eine Bruststraffung entscheiden, wählen damit eine Variante aus dem Bereich „plastische Chirurgie“, bei der die Bruststraffung also ausschließlich durch eigenes Hautgewebe erfolgt – und natürlich durch das Können des Arztes, der die Behandlung durchführt. Wer sich in München die Brust straffen lassen möchte, kann auf die Erfahrung von Dr. med. Markus Klöppel zählen: Der Spezialist für ästhetische Chirurgie hat sich auch auf dem Gebiet der Bruststraffung einen Namen gemacht und informiert Sie vor der Operation über alles Wissenswerte.

Zunächst stellt sich die Frage, wann eine Bruststraffung angezeigt ist. Sicher aus ähnlichen Gründen, warum sich viele Frauen eine Brustvergrößerung wünschen – auch junge Patientinnen. Denn nicht nur mit zunehmendem Alter können die Brüste ihre Bestform verlieren. Auch die genetische Disposition kann Anlass geben, eine Bruststraffung in Erwägung zu ziehen. Oder die Familienplanung: Das Stillen des Nachwuchses mit der Brust zählt sicher zu den berührendsten Momenten im Leben einer Mutter, bedeutet jedoch auch einige Strapazen für die Brüste, die sich oft nicht nur optisch auswirken – sondern auch auf die Qualität des Liebeslebens.

Warum Bruststraffung? Sexualität lässt sich am intensivsten genießen, wenn man sich ganz und gar fallen lassen kann. Frauen, die sich welker Brüste wegen genieren, werden in diesem Genuss oft deutlich eingeschränkt. Dabei ließe sich die als „Mangel“ an Schönheit empfundene Elastizität des Busens durch eine Bruststraffung auf einfache Weise korrigieren – und damit auch objektiv die Wahrnehmung dieser Körperregion. Wer spürt und sieht, wie die zuvor noch schlafferen Statements purer Weiblichkeit durch die Bruststraffung wieder an „Standing“ gewonnen haben, wird ganz automatisch auch innerlich neu gefestigt zu seinem Aussehen stehen. Den gleichen Effekt kann beispielsweise auch die Verkleinerung eines zu großen Hofes der Brustwarze bewirken, die sich als zusätzlicher Eingriff im Rahmen einer Bruststraffung anbietet.

Bruststraffung: Die Operation und die Kosten

Alles, was mit der Bruststraffung einhergeht, wird vor der Operation selbstverständlich ausführlich mit der Patientin besprochen – etwa die Operationstechnik, die Kosten und was es vorher und nachher beachten zu beachten gilt. Wie bei jeder anderen Operation ist auch bei der Bruststraffung ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand eine wichtige Voraussetzung. Immerhin erfolgt dieser Eingriff in Vollnarkose – deshalb darf man auch nach einer einfachen Bruststraffung erst frühestens am nächsten Tag wieder nach Hause. Aber man kann selbst einiges tun, damit der Heilungsprozess schnell und gut verläuft – von der Ernährung bis hin zum Verzicht auf Alkohol und Nikotin. Wie schädigend sich letzteres nicht nur auf die Lungen, sondern auch auf die Haut auswirkt, ist hinreichend bekannt.

Natürlich würde ein wieder wunderschöner, straffer Busen nur wenig Freude bereiten, wenn man anhand von auffälligen Narben sehen könnte, dass er einer Operation unterzogen wurde. Deshalb achtet Dr. Klöppel auch bei der Bruststraffung darauf, dass selbst winzige Narben hinterher möglichst unsichtbar sind.

Nach der OP sind Stütz-Büstenhalter und körperliche Schonung angesagt – und für einige Wochen auch der Verzicht auf Sport- und Saunabesuche.
Was eine Brustvergrößerung kostet, lässt sich pauschal nicht sagen – hier spielen individuelle körperliche und andere Aspekte eine Rolle. Bedauerlicherweise kommen die Krankenkassen nicht für eine aus rein ästhetischen Gründen durchgeführte Bruststraffung auf – so wünschenswert dies in vielen Fällen im Hinblick auf den Gewinn an Lebensqualität auch wäre.

Bei der Bruststraffung handelt es sich um einen Eingriff zur Verbesserung der Ästhetik, den die Krankenkassen in der Regel nicht übernehmen. Die Kosten für eine Bruststraffung beginnen etwa bei 4.500 Euro und variieren je nach den Voraussetzungen. Die Praxisklinik Dr. Klöppel & Kollegen bietet die Möglichkeit zur Finanzierung.

Dr. Markus Klöppel

Zurück

Beratungsanfrage

* Pflichtfelder

© PRAXISKLINIK DR. KLÖPPEL & KOLLEGEN | 2021

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.