brustvergrößerung

Brustvergrößerung München

Erfüllen Sie sich durch eine Brustvergrößerung Ihren Wunsch nach größeren Brüsten

Sie finden Ihre Brüste zu klein und wünschen sich daher eine Brustvergrößerung? Mit Dr. Klöppel haben Sie einen erfahrenen Chirurgen an Ihrer Seite.

Ihre Vorteile bei Dr. Klöppel & Kollegen
  • Dr. Klöppel ist Spezialist auf dem Gebiet der Brust-OP mit über 20 Jahren Erfahrung
  • Dr. Klöppel hat bereits weit über 1.800 Brustaugmentationen durchgeführt
  • Ausschließliche Verwendung hochwertiger Premium-Silikonimplantate der Firma Mentor
  • Dr. Klöppel beherrscht als einer von wenigen Ärzten in Deutschland die revolutionäre HD-endoskopische Brustoperation über die Achselhöhle ohne sichtbare Narben
  • Lesen Sie die guten Bewertungen auf Jameda

Erfahrungsberichte unserer Patienten

Erfahrungsbericht Juli 2020 zur Brustvergrößerung

Beratungsanfrage

Unsere Qualität - Ihr Vorteil

Dr. Klöppel

  • Spezialisierte Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie & Medizin
  • Modernste und schonende Behandlungsverfahren
  • Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Forschungsabteilungen auf internationalem Niveau
  • Bester Patientenservice mit 24h Erreichbarkeit an 365 Tagen
Icon - Dr. Klöppel
Beratungsanfrage

Sie können uns auch gerne anrufen oder
eine Mail an uns versenden.

+49 (0)89 790 70 780
info@drkloeppel.com

Icon - Dr. Klöppel Bewertungen
powered by Estheticon.de
Fakten
OP Dauer: ca. 90 Minuten
Betäubung: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 1 Nacht
Fäden Entfernung Selbstauflösend
Nachkontrolle / Nachbehandlung: Sport BH für ca. 6 Wochen
Kurzinfo
Duschen: nach 3 Tagen
Sport: nach 4-6 Wochen
Sauna: nach 4-6 Wochen
Gesellschaftsfähig: nach 1-3 Tagen
Solarium: nach 4 Wochen, Schutz der Narbe für 6 Monate

Schönheitschirurgie München » Plastische & Ästhetische Chirurgie

Dieser Inhalt wurde von Dr. med. Markus Klöppel geprüft: (08.09.2020)

Der Inhalt dieser Seite wurde vor der Veröffentlichung von Dr. med. Markus Klöppel geprüft und verifiziert.
Weitere Informationen über seine Erfahrungen und Prinzipien finden Sie in seinem Lebenslauf.

Fragen Sie Facharzt Dr. Klöppel – dieser beantwortet persönlich Ihre Frage

Ist eine OP ohne Narben möglich?

Ja, das ist möglich! Bei einer Brustaugmentation mit Implantaten muss der Chirurg zwar immer Schnitte setzen, allerdings können mit einer bestimmten Methode sichtbare Narben an der Brust vermieden werden – für ein schönes, natürliches Ergebnis. Hierbei handelt es sich um die endoskopisch-axilläre Technik, bei der die Implantate (bis zu 600cc, jede Form) über einen kleinen Schnitt in einer natürlichen Beugefalte der Achselhöhle eingesetzt werden. Nach ca. 6 Monaten verblasst die Achselnarbe und ist kaum mehr sichtbar. Die neue Brust bleibt somit komplett narbenfrei und garantiert ein sehr natürliches Resultat.

Wie lange muss ich nach der Brust OP auf Sport verzichten?

Erholung zu gönnen. Eine starke körperliche Belastung sollte gerade in den Folgewochen nach der OP vermieden werden. Daher sollten sportliche Aktivitäten wie Joggen oder Fitness-Übungen erst wieder nach vier bis sechs Wochen betrieben werden. Bei Unsicherheiten immer Rücksprache mit dem behandelnden Chirurgen halten. Sicherheit geht vor!

Ihre Frage zum Brüste vergrößern

Fragen zur Brustvergrößerung? Dr. Klöppel & Kollegen klären auf!

Welche Implantate werden verwendet?

Egal für welche Art der Brustoperation Sie sich letztlich entscheiden, auf die herausragende Qualität unserer Silikonimplantate des renommierten Herstellers MENTOR können Sie sich verlassen! Der führende Hersteller im Bereich der Brustimplantate setzt auf sehr hochwertige und langlebige Produkte, mit denen sich die Patientinnen auch langfristig wohlfühlen. Dies kann nur durch jahrelange Entwicklung & Forschung erlangt werden, weshalb der Hersteller MENTOR nun eine Langzeitstudie über 10 Jahren veranlasst hat, welche die herausragende Performance der MENTOR CPG Implantate nur bestätigt hat.

Gerne beraten Sie die erfahrenen plastischen Chirurgen Dr. med. Klöppel & Kollegen zu den OP-Methoden und zeigen Ihnen Ihre individuellen Möglichkeiten in ausführlichen Gesprächen auf – rufen Sie gleich an und vereinbaren Sie einen ganz unverbindlichen Beratungstermin:

Facharzt Dr. Klöppel zur Brust-OP ohne Narben

„Neben dem klassischen Unterbrustschnitt und dem Brustwarzenschnitt sollte besonders die endoskopische Methode über die Achselhöhle hervorgehoben werden. Denn die endoskopisch-axilläre Brustvergrößerung stellt eine wunderbare Möglichkeit dar,

Ihre Wunschform, Ihre Wunschgröße in exakter Weise mit langlebigen silikongefüllten Implantaten zu erzielen, ohne dass irgendeine erkennbare Narbe an dieser Brust existiert.“

Dr. Klöppel

Die OP-Methoden bei Dr. Klöppel & Kollegen

Als Alternative zur klassischen Brustaugmentation kann bei der Verwendung von Silikonimplantaten auch die endoskopische Methode angewendet werden. Mittels Schlüssellochchirurgie sind die Schnitte sehr klein und die äußere Wundheilung kann in der Regel schneller erfolgen.

Die Brustimplantate werden mit Unterstützung einer winzigen HD-Kamera über die Achselhöhle eingebracht. Die vergrößerte und natürlich geformte Brust bleibt dadurch vollständig narbenfrei, auch im Unterbrustbereich. In den USA ist dieses Verfahren bereits sehr weit verbreitet.

Wie läuft die Brust OP ab?

Nachdem Ihnen der detaillierte Ablauf nochmal erklärt wurde, werden Sie gemäß des vereinbarten Operationsplans im Stehen angezeichnet. Im Anschluss wird Sie der Anästhesist in Augenschein nehmen, um alle notwendigen Schritte für die geplante Vollnarkose einzuleiten.

Am Tag des chirurgischen Eingriffs kommen Sie nüchtern in unsere Belegklinik, wo Sie der operierende Chirurg bereits erwartet und sich Zeit für das entsprechende OP-Vorgespräch sowie Ihre offenen Fragen nimmt.

brustvergrößerung

Gibt es Risiken?

Jede Anästhesie einer Brust OP geht mit Risiken einher. Um diese so minimal wie überhaupt nur möglich zu halten, bedarf es absoluter Kompetenz und großem Können. Unsere Patienten können sich darauf verlassen, bei unseren Anästhesie-Spezialisten in guten Händen zu sein. Und darauf, dass sie bis in alle Details über die Vorgehensweise, deren Wirkung und erwünschte sowie mögliche unerwünschte Effekte aufgeklärt werden.

Die Operation wird grundsätzlich in Vollnarkose durchgeführt, wobei die heutigen Vollnarkoseverfahren sehr patientenfreundlich sind. Wir verwenden die sogenannte TIVA, eine der modernsten und schonendsten Narkoseformen überhaupt: Auch hierbei werden sehr schonende, kurzwirksame Schlaf- und Schmerzmedikamente über die Vene verabreicht, der Rest der Vollnarkose besteht lediglich in einer Sauerstoff- und Luftbeatmung.

Das Risiko von Übelkeit, Erbrechen und Kreislaufproblemen ist bei diesem modernen Vollnarkoseverfahren weit gehend reduziert. Zum Wohle unserer Patienten und zur medizinischen Sicherheit: Nur die schonendsten, modernsten Dämmerschlaf- und Anästhesieverfahren mit geringstmöglichen Nebenwirkungen – auch dafür stehen wir!

Direkt nach der Brust OP wird Ihnen der bügellose Sport-BH angelegt, welcher bis zu 6 Wochen nach der OP getragen werden sollte. Außerdem erfordert es in der Regel einen Klinikaufenthalt von einer Nacht. Es stehen Betten in einer Privatklinik mit modernster Ausstattung und Technik zur Verfügung.

Weitere Fragen zum Thema

Wie verläuft die klassische Brustaugmentation

Bei der klassischen Methode wird unter der Brust ein Schnitt gesetzt. Über diesen kann das Brustimplantat in der Brust über oder teilweise unter den Brustmuskel oder komplett unter die Muskeln platziert werden. Die Größe des Kissens spielt hierbei keine Rolle. Diese Operationstechnik ist bei Chirurgen sehr beliebt, da sie für den Arzt eine sehr gute Kontroll- und Sichtmöglichkeit bietet. Narben können nach der Brustgaugmentation lediglich dann sichtbar sein, wenn der Busen nicht nach vorn überhängt der im Liegen mit entblößtem Oberkörper.

Was ist nach der Brustoperation mit Implantaten zu beachten?

Nach Ihrer Operation, wird der gesamte Heilungsprozess durch unsere intensiven Nachsorge- und Kontrolluntersuchungen begleitet. Dazu garantieren wir Ihnen nach Ihrem Eingriff unsere medizinische Bereitschaft und Erreichbarkeit mindestens eines Arztes zu jeder Tages- und Nachtzeit und 365 Tage im Jahr.

Ansonsten werden wie bei allen größeren Operationen, auch bei der Brustvergrößerung mit Implantaten, Drainageschläuche (zum Abfluss von Blut und Wundsekret) gelegt, die aber nach ein bis zwei Tagen wieder entfernt werden können. Dazu erhalten Sie von uns einen speziell angepassten Stütz-BH, der für etwa vier Wochen Tag & Nacht zu tragen ist. Für mindestens 1 Woche sollte Wasserkontakt mit den Wunden vermieden werden und für 4 Wochen sollte von Schlafen in Bauchlage abgesehen werden. Eine Fadenentfernung ist grundsätzlich nicht nötig, da diese resorbierbar sind.

Einer (nicht körperlichen) Berufstätigkeit kann bereits vier Tage nach der Brustoperation nachgegangen werden. Auf Solarium- und Saunagänge sowie extensive sportlichen Betätigungen sollte etwa 4-6 Wochen verzichtet werden, um die Wundheilung nicht zu stören.

Ihre Brust wird wahrscheinlich für zwei bis drei Wochen sehr sensibel auf direkte Berührungen reagieren und auch geschwollen sein. Diese anfängliche Schwellung geht aber nach längstens sechs bis acht Wochen vollständig zurück und zeigt erst dann das endgültige Ergebnis.

Welche Risiken bestehen?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff, bestehen auch bei der Brustvergrößerung Risiken: Zum einen kann es zu allgemeinen Operationskomplikationen der Narkose und zum anderen auch zu chirurgischen Risiken wie beispielsweise zu Blutungen, Wundheilungsstörungen sowie Infektionen kommen. Über diese möglichen Risiken klären Dr. Klöppel & Kollegen Sie im Rahmen des Beratungsgespräches umfassend auf und gehen gerne auf Ihre Fragen dazu ein. Grundsätzlich können Sie sich bei uns und unseren Belegkliniken auf die kontinuierliche & strenge Einhaltung aller Überwachungs- und Hygienestandards verlassen, wodurch die möglichen Risiken stark minimiert werden.

Bei etwa 3% der Patientinnen, welche sich einer Brustaugmentation mit Implantaten unterzogen haben, kann sich über die Jahre eine sogenannte Kapselfibrose bilden. Hierbei handelt es sich um eine Hülle aus verdicktem und verhärtetem Bindegewebe, welche der Organismus rund um das eingesetzte Implantat bildet. Je nach Ausprägung kann eine Kapselfibrose eine korrigierende Operation zur Folge haben. Prinzipiell sollte etwa 10 Jahre nach dem Einsatz des Implantats eine bildgebende Materialprüfung durchgeführt werden – auch hierzu beraten wir Sie gerne!

Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Eingriff?

Unter bestimmten Umständen – beispielsweise bei extremer seelischer Beeinträchtigung durch ein entsprechendes, objektiv nachvollziehbares Brust Bild – kann ein Gynäkologe eine Brustverkleinerung oder Brustvergrößerung mit einem Attest empfehlen. Dieses muss zusammen mit entsprechendem Bildmaterial und einem nachvollziehbaren Kostenvoranschlag bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden.

In der Regel dauert es zwischen 3 und 5 Wochen bis die Krankenkasse festgestellt hat, ob ein begründeter medizinischer Indikator vorliegt, welcher einer Kostenübernahme rechtfertigen würde.

Wie kann man eine Brustvergrößerung finanzieren?

Sie haben bei uns exklusiv die Möglichkeit, das vereinbarte Honorar für Ihre Brustvergrößerung mit dem Finanzierungs-System unseres Kooperationspartners medipay zinsfrei (bei einer Laufzeit von bis zu 6 Monaten) zu finanzieren. Das bedeutet, Sie bezahlen den Preis der Operation in individuell für Sie errechneten und finanziell möglichen Raten und brauchen sich keine weiteren Gedanken um die Finanzierung Ihrer Brustaugmentation zu machen – erfüllen Sie sich Ihren Traum!

Ihre Vorteile:

  • zinsfreie, bequeme Ratenzahlung
  • einfache, diskrete und unbürokratische Abwicklung mit unserem Kooperationspartner medipay
  • vorzeitige Tilgung ist jederzeit möglich

Gerne können Sie weitere Details in Ihrem persönlichen Beratungsgespräch erfahren.

Weitere Infos finden Sie hier: Finanzierung

Darf man ab 16 zur Brustaugmentation und ab welchem Alter sind generell solche Operationen erlaubt

Generell sollte eine Brustaugmentation erst dann vorgenommen werden, wenn die Brust vollständig ausgewachsen ist. Dies ist mit 16 Jahren häufig noch nicht der Fall, da in der Pubertät bei Mädchen zwischen 10 und 17 Jahren das meiste Brustwachstum stattfindet. Grundsätzlich kann ab 18 Jahren ohne Einverständniserklärung der Eltern eine OP durchgeführt werden. Ein gut ausgebildeter, erfahrener Plastisch-Ästhetischer Chirurg muss vorab in einem ausführlichen individuellen Gespräch die Hintergründe des OP-Wunsches abklären und psychische sowie persönliche Probleme ausschließen. Erst dann sollte ein Eingriff vorgenommen werden.

Wie erreicht man ein natürliches Ergebnis?

Für ein schönes, natürliches Ergebnis sollten dem individuellen Körperbau entsprechende Implantate in die Brust eingesetzt werden. Im vorhergehenden persönlichen Beratungsgespräch werden gemeinsam mit dem Chirurgen die passenden Implantate in Form und Größe im Rahmen einer Anprobe ausgewählt. Hier unterscheidet man generell zwischen runden und anatomischen Implantaten, gefüllt mit auslaufsicherem, kohäsivem (vernetztem) Silikon oder Kochsalzlösung. Anatomische Implantate sind bereits der Form einer natürlichen Brust nachempfunden. Werden runde Implantate submuskulär – sprich unter dem Brustmuskel – positioniert, erreicht man auch hier formvollendete natürliche Ergebnisse. Darüber hinaus spielt die OP-Technik eine wichtige Rolle. Mit der sog. endoskopischen Methode über die Achselhöhle bleibt die Brust selbst komplett narbenfrei und wirkt somit natürlicher.

Wie ist der Verlauf der Heilung nach einer Brust-OP?

Wie bei fast jedem größeren operativen Eingriff muss man sich auch nach einer Brust-OP beim Heilungsprozess in Geduld üben. Regelmäßige Besuche zur Nachkontrolle beim behandelnden Arzt sollten unbedingt eingehalten werden. In den ersten Tagen nach der OP werden Patientinnen Spannungsschmerzen verspüren, wodurch sie in ihren normalen Bewegungen besonders im Bereich des Oberkörpers eingeschränkt sind. Hierfür werden üblicherweise schmerzlindernde Medikamente zur Verfügung gestellt. Die Drainageschläuche werden bereits nach ein bis zwei Tage wieder entfernt. Des Weiteren ist für etwa vier Wochen nach OP ein spezieller Stütz-BH zu tragen. Fäden müssen generell keine entfernt werden, da diese selbstauflösend sind. Um die Wundheilung nicht zu beeinträchtigen, ist es wichtig, in den ersten vier bis sechs Wochen auf Sport, Solarium- und Saunagänge zu verzichten. Normale Alltagsaktivitäten können in Abhängigkeit der körperlichen Belastung nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden. Obwohl der Operationserfolg bereits kurz nach dem Eingriff offensichtlich ist, wird es noch einige Monate dauern, bis das endgültige Resultat erreicht ist.

Wann darf man wieder Sport machen, wenn man sich die Brüste vergrößern lässt?

Nach der Brustoperation ist es zwingend notwendig, sich in den ersten Tagen Ruhe und Erholung zu gönnen. Eine starke körperliche Belastung  sollte gerade in den Folgewochen nach der OP vermieden werden. Daher sollten sportliche Aktivitäten wie Joggen oder Fitness-Übungen erst wieder nach vier bis sechs Wochen betrieben werden. Bei Unsicherheiten immer Rücksprache mit dem behandelnden Chirurgen halten.

Behält man nach einer Brust-OP eine bleibende Narbe?

Bei einer Brustaugmentation setzt der Chirurg zwei Schnitte zum Einführen der Implantate, je nach OP-Variante in der Unterbrustfalte, an der Brustwarze oder bei der endoskopischen Methode in der Achselhöhle. Die Schnitte werden natürlich so klein wie möglich gehalten, jedoch abhängig von der Implantatgröße. Die Narben verblassen im Laufe der Zeit und sind bei regelrechter Schnittführung  nach ca. einem halben Jahr kaum mehr sichtbar. Besonders in der Achselhöhle sind die Narben sehr unauffällig, da sie exakt in eine der bei jedem Menschen bestehenden Beugefalten gelegt werden und somit optisch in der Falte verschwinden. Auch eine entsprechende Narbenpflege der Patientin, wie vom Arzt verordnet, unterstützt den Abheilungsprozess.

Ist ein muskulöser Brustmuskel ein Hindernis für eine Brustaugmentation?

Ein muskulöser Brustmuskel stellt generell kein Hindernis für eine Brustvergrößerung dar. Jedoch sollte dieser Umstand eines stark trainierten Brustmuskels während der OP-Planung unbedingt berücksichtigt werden, sodass der Chirurg  die optimale Lage der Brustimplantate – der Stärke des Muskels entsprechend – auswählt. So können Fehllagen des Implantates oder auch Asymmetrien vermieden werden. Sport oder  Fitness-Training ist nach Abheilung unter dem Brustmuskel  ohne Einschränkungen möglich. (Der Brustmuskel darf vor und nach der OP trainiert werden)

Kann eine fehlende Nachuntersuchung oder eine falsche Einstellung des BH‘s das Ergebnis beeinträchtigen?

Safety first! Regelmäßige Kontrollbesuche und eine zuverlässige Nachsorge nach dem chirurgischen Eingriff sind dringend einzuhalten, um die vollständige Gesundheit und somit auch ein schönes, langanhaltendes Ergebnis für die Patientinnen sicherzustellen. Nach der OP muss für mindestens vier bis sechs Wochen ein Spezial-BH getragen werden, anschließend darf auf einen Sport-BH gewechselt werden. Äußerst wichtig ist die optimale Einstellung und der richtige Sitz des Spezial-BH’s am Körper. Andernfalls kann dies zu Fehllagen bzw. Verschiebungen des Implantates in der Brust führen. Bei den persönlichen Nachsorgeterminen wird der Arzt die richtige Einstellung des Spezial-BH’s kontrollieren.

Kann man mit Brustimplantaten stillen?

Das Einsetzen von Brustimplantaten endoskopisch über die Achselhöhle oder über den Unterbrustschnitt beeinflusst weder Stillzeit noch Schwangerschaft – ganz gleich, ob die Implantate unter der Brustdrüse bzw. unter dem Brustmuskel platziert werden. Die Milchgänge, die zur Brustwarze führen, sind somit nicht beeinträchtigt. Lediglich die Methode über den periareolären Zugang (über den Brustwarzenrandschnitt) kann die Fähigkeit erfolgreich zu stillen reduzieren.

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Generell stellt eine Brustoperation einen ästhetischen Eingriff dar,  wofür die Krankenkasse in der Regel keine Kosten trägt. Lediglich in Ausnahmefällen kann bei enormer psychischer Belastung eine Brustaugmentation oder auch -verkleinerung durch einen Gynäkologen empfohlen werden.  Aus diesem Grund ist der Preis für einen derartigen Eingriff natürlich für viele ein wichtiger Faktor, wenn es um die Entscheidung für oder gegen eine mögliche OP geht. Sollte Interesse an einer Brustaugmentation bestehen, findet im ersten Schritt die persönliche, fachärztliche Beratung statt. Hierbei bespricht Dr. Klöppel mit Ihnen im Detail die für Sie am besten geeignete OP-Methode und die zu erwartenden Kosten. Diese sind häufig unterteilt in Kosten für die OP, Implantate, Anästhesie und Klinikübernachtung. Jedoch sollte hier nicht nur der Kostenfaktor für die Entscheidungsfindung ausschlaggebend sein und die günstigste Alternative gebucht werden. An oberster Stelle sollte immer die fachliche Erfahrung und Kompetenz des Chirurgen sowie ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Patient und Behandler stehen.  Ebenso wichtig ist es, auf eine sehr gute Qualität der Brustimplantate zu achten.

Welche Gründe sprechen für das Brüste vergrößern?

Dass sich Patientinnen für eine Brustvergrößerung entscheiden, kann natürlich unterschiedliche Gründe haben. Zum einen gibt es Fehlbildungen bzw. eine Unterentwicklung  der Brust oder das Brustwachstum bleibt allgemein aus. Im Falle einer sogenannten „Mikromastie“ kann eine Brustaugmentation den Patientinnen wieder zu mehr Lebensqualität und Weiblichkeit verhelfen. Ähnlich wie bei einer Brustasymmetrie, die durch das Einsetzen passender Implantate wieder ausgeglichen werden kann.

Ein weiterer Grund, der für eine Operation spricht, ist eine vorangegangene notwendige Brustamputation, beispielsweise im Falle von Brustkrebs oder zur Brustkrebsvorbeugung. Auch hier kann die Vergrößerung derBrust den Patienten wieder eine neue, weibliche Oberweite zurückgeben. Ein weiterer häufiger Anlass ist der Volumenverlust bzw. die Formveränderung der Brust nach Schwangerschaft, Stillzeit oder Gewichtsreduktion, eine sogenannte Involutionsatrophie der Brust. Sehr oft leiden Betroffene an diesen Folgen und fühlen sich deshalb in ihrem Köper unwohl.

Auch Frauen, die generell mit ihrer Oberweite unzufrieden sind und sich noch mehr Volumen wünschen, kann eine Brust-OP wieder mehr Wohlbefinden und Selbstvertrauen verleihen.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um eine Brustaugmentation durchführen zu können?

Im Allgemeinen sollte erst dann eine Brustvergrößerung vorgenommen werden, sobald das Brustwachstum vollständig abgeschlossen ist. Dies ist meist nicht vor dem 18. Lebensjahr der Fall. Eine weitere wichtige Voraussetzung zur Durchführung einer Brustvergrößerung ist der Ausschluss von Zysten, Verwachsungen oder Tumoren. Damit dies gewährleistet ist, müssen vor dem Eingriff zahlreiche Voruntersuchungen gemacht werden. Auch im Hinblick auf die generelle OP-Fähigkeit sowie die Durchführung einer Vollnarkose muss dem Chirurgen und Anästhesisten ein ärztliches Gutachten vorliegen.

Wie lange sollte ich nach der Brustoperation Urlaub nehmen?

Nach einer Brustvergrößerung sollten sich die Patienten in jedem Fall Ruhe gönnen und sich in den ersten Tagen keinerlei physischer Tätigkeit aussetzen. Generell empfiehlt Dr. Klöppel bei Ausübung von Bürotätigkeiten mindestens eine Woche Urlaub. Im Falle eines Berufes, der körperliche Tätigkeiten voraussetzt, sollten mindestens zwei Wochen Urlaub eingeplant werden. Nur so kann ein guter Heilungsprozess ohne zusätzliche Komplikationen gewährleistet werden.

brustvergrößerung
Gut beraten heißt ehrlich beraten

Die Qualität der Beratung ist der Beginn eines erfolgreichen Therapiekonzeptes im Bereich der ästhetischen Chirurgie und Medizin. Ein Beratungsgespräch verlangt viel Empathie, Zeit und Einfühlungsvermögen in die tatsächlichen Belange des Patienten: Ein Beratungsgespräch dient dazu, die Wünsche und Bedürfnisse des Patienten in allen Facetten zu erkennen.

Fachärzte müssen in der Lage sein, tief verborgene Anliegen zu entdecken, die der Patient selbst vielleicht nur erahnt, aber noch nicht richtig in Worte fassen kann. Genau das können unsere Ärztinnen und Ärzte gewährleisten und bieten.

Ein Beratungsgespräch

Ein Beratungsgespräch soll den Patienten aber auch ausführlich informieren, über die verschiedenen therapeutischen Möglichkeiten mit ihren jeweiligen Vorzügen und Nachteilen. Unsere Erstberatungsgespräche sind stets unverbindlich und nicht verpflichtend. Sie sollen dem Patienten dazu dienen, sich einen Eindruck und eine eigene Meinung des Möglichen und Erreichbaren zu machen. Eine ehrliche, ausführliche und kompetente Beratung ist der Schlüssel für einen perfekten Therapieerfolg. Dafür stehen wir, Dr. Klöppel und Kollegen.

Weitere Informationen

Sie benötigen weitere Informationen zum Thema axilläre Brustaugmentation: Hier kommen Sie zu unserer Spezialseite